Mitgeteilt bei der Konferenz „Erbarmen über Deutschland“ vom 3.-6.10.2019 in Leipzig von Pastor Emanuel aus Kampala, Uganda

Link zum Clip

Am 6. September war ich in Berlin. Ich wurde von Pastor John Mulinde nach Deutschland gesandt. Ich arbeite unter ihm als geistlichem Vater … also ich war in Berlin im Bethel-Gebetshaus, Andreas hat uns eingeladen. Und dann, als er ein Gebet sprach, um uns im Land zu empfangen, sagte ich: Herr, was sollen wir für Deutschland beten? Weshalb hast du uns hierher gebracht? Wir haben unsere Häuser verlassen, wir haben unsere Familien verlassen, und hier sind wir, Herr, was sollen wir tun? Und der Herr zeigte mir eine Vision:

Es gab mal eine offene Tür. Meine Augen sahen eine Tür. Diese Tür war früher einmal weit offen gewesen. Dies war die Zeit, in der Deutschland in seine Berufung eintreten sollte, weil Deutschland auf diesem Planeten eine große Berufung hat. Und Er sagte mir: Wenn du die Größe der Berufung einer Familie oder einer Nation erfahren willst, musst du dir ihre Geschichte anschauen.
Die Geschichte zeigt, wie großartig dieses Land ist. Es gibt zum Guten und zum Schlechten Dinge, die getan wurden, die die Nationen durch Deutschland berührt haben. Zum Beispiel wurde die Bestimmung dieses Landes dazu benutzt, einen Krieg zu verursachen, der alle Nationen betraf. Das ist der Zeitpunkt, an dem der Teufel die Bestimmung dieses Landes gestohlen hatte, um sie zu benutzen, die Nationen zum Schlechten zu berühren.
Und auch auf eine gute Weise wurde die Bestimmung dieses Landes von einem bekannten Mann genutzt: Martin Luther.
Ich war ein kleiner Junge vor langer Zeit in Uganda, ich studierte die Geschichte und man sagte: Dieser Mann hat die Bibel in die Nationen gebracht … All dies zeigt, wie weitreichend – wenn dieses Land in seiner Berufung steht – es Europa und andere Teile, die … Nationen, erreichen kann.
Der Herr zeigte mir ein Bild von der Tür. Diese Tür stand Deutschland einst offen, um in seine Bestimmung einzutreten. Aber im Laufe der Jahre hat die Gemeinde ihre Position nicht eingenommen und es kam zu Spaltung und die Menschen nahmen ihren Platz nicht so ein, wie sie sollten, und im Laufe der Zeit hat die Dunkelheit gegen die Tür gedrückt, um sie zu schließen.
Und diese große Kraft der Dunkelheit manifestiert sich durch das Blutvergießen und die bösen Gesetze, die etabliert wurden, die sexuelle Perversion, den Ungehorsam gegenüber dem Wort Gottes. Und viele Dinge, die geschehen, bewirken, dass gegen die Tür gedrückt wird, damit sie sich vollständig schließt. Und der Herr zeigte mir, dass die Kraft, die gegen diese Tür drückt, sehr stark ist und versucht, die Tür zu schließen. Und sobald diese Tür vollständig geschlossen ist, wird die Dunkelheit das Land bedecken. Und die große Bestimmung dieser Nation, Deutschlands, wird vom Teufel gestohlen werden, und der Teufel wird sie nutzen, um das Böse in den Nationen zu verbreiten.
Und der Herr sagte mir, dass noch eine Öffnung geblieben ist, ein Spalt. Dieser Spalt ist offen wegen der wenigen aufrichtigen, treuen Männer und Frauen Gottes, die in der Fürbitte für dieses Land standen. Wegen der Menschen, die für das Land gebetet haben, konnte die Dunkelheit die Tür nicht vollständig schließen.
In diesem hörte ich, wie der Herr der Gemeinde zuruft: Gemeinde, wach jetzt auf! Sie soll die Spaltung im Leib Christi bekämpfen. Die Gemeinde soll zusammenkommen und aufstehen, anfangen zu beten und Buße zu tun über die Gesetze und die bösen Dinge, die im Land geschehen sind. Und der Herr wird vom Himmel hören. Und er wird kommen und sich mit der Gemeinde zusammenschließen. Und diese Tür wird wieder offen sein! Und Deutschland wird die große Bestimmung, die auf ihm liegt, erfüllen.
Es gibt einen Vers in Jesaja Kapitel 62 (redaktionelle Anmerkung: Kapitel 60 ist korrekt).
Jesaja 60,1-3: Stehe auf, leuchte! Denn dein Licht ist gekommen, und die Herrlichkeit des Herrn ist über dir aufgegangen. Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt der Herr auf, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. Und Nationen wandeln zu deinem Lichte hin, und Könige zu dem Glanze deines Aufgangs.

… Diese Vision zeigte: Es gibt eine Dringlichkeit! Die Zeit ist JETZT! Der Herr hat uns von weit her aus Afrika gebracht, nicht, damit wir auf Deutschlands Straßen herumlaufen, sondern um mit euch im Gebet zu stehen, während ihr dieses Land in seine Bestimmung hineindrückt.
„Wenn mein Volk, das nach meinem Namen genannt ist, sich demütigt und sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen abwenden, will ich vom Himmel hören und ihr Land heilen”. Gott ist bereit, dieses Land wieder zu berühren. Europa wartet auf Deutschland. Die Welt wartet auf die Berufung dieser Nation. Die Zeit ist gekommen, als Gemeinde aufzustehen! Gott hat uns die Schlüssel für dieses Land gegeben! Das Schicksal Deutschlands liegt in den Händen der Gemeinde! Wenn die Gemeinde aufsteht und Buße tut – ob du bisher getan hast oder nicht – du stehst vor dem Herrn stellvertretend für das Land! Du stehst als Priester ein wegen der Blutschuld, wegen der bösen Gesetze, die für dieses Land erlassen wurden. Der Herr hat es gesagt und er wird es tun.
Ich bete, dass der Herr euch segnen wird. Als Uganda lieben wir euch und beten für euch. Wir sind nicht mit irgendetwas gekommen. Wir sind durch die Gnade Gottes gekommen, um euch durch das Gebet zu helfen, damit ihr drücken könnt, pressen … und diese Bestimmung hervorbringen. Denn die Herrlichkeit wird über diesem Land scheinen!
Vielen Dank! Gott segne euch!

Übersetzt mit Hilfe von Deepl.com/Translator

Mitgeteilt beim Prophetischen Netzwerktreffen vom Wächterruf e.V. in Dreieich am 2. November 2019 von Kaisa Koistinen

Ich habe gesehen: In einem kleinen Vorraum stehen eine ganze Menge Leute. Sie sind Leiter aus dem fünffältigen Dienst in Deutschland – (oder sogar Europa?) – aber auf jeden Fall ging es mehr um Deutschland.
Sie warten irgendwie, dass Gott sich bewegt und irgendetwas passiert. Und sie wollen alle da raus aus dieser Enge. Das war schon richtig eng und unangenehm, weil die Leute wirklich lange da gewartet, gebetet und geglaubt haben.
Aber keiner sieht, dass da eigentlich eine Tür ist. Da ist so eine Öffnung, also eine Tür, und diese Tür war die ganze Zeit offen. Es war eigentlich keine „Tür“ – also ich hab´ keine „Tür“ gesehen, sondern einfach so eine große Öffnung – und die war völlig offen und jeder hätte einfach durchgehen können, schon lange! Aber: Keiner macht den Schritt vorwärts, aus verschiedenen Gründen. Vielleicht aus Angst, Unsicherheit oder einfach auch aus Bequemlichkeit (Komfortzone) … „Ich will jetzt nicht die Erste sein, die diesen Schritt voran macht, weil mich das etwas kostet“ usw. Es gab also verschiedene Gründe, warum, aber Angst vor Sachen wie Kritik, Ablehnung, Verletzungen, Versagen usw. waren die Hauptgründe. Und viele haben auch überhaupt nicht gesehen, dass da so eine Öffnung ist, und sie beten einfach, sie warten, sie glauben, dass Gott endlich irgendwas tut, aber Gott wartet auf UNS – also auf die Leiter in Deutschland, dass sie sich neu positionieren bzw. sich überhaupt positionieren und in diesen Positionen, die Gott ihnen gegeben hat, als Leiter in den Bereichen des 5-fältigen Dienstes, dass sie aufstehen und diesen Schritt machen und das Volk durch diese Tür – diese Öffnung – leiten in das weite Land, das auf uns wartet. Und dann habe ich den Eindruck gehabt in diesem ganzen Zusammenhang, dass es ein Zeitfenster dafür gibt, da ist eine gewisse Dringlichkeit, und dass sie nicht unendlich lange offen ist, diese Öffnung, und dass die Tür, also diese Öffnung, sich langsam schließt, wenn sich keiner bewegt in Richtung der Öffnung und in das weite Land.
Ich denke, das spricht von Erneuerung, Erweckung, Durchbruch, alles das, aber das braucht starke, mutige, aber demütige – das war ja auch ein Schlüsselwort – also starke Leute, die wirklich leiten, aber leiten mit Liebe, Mut und Demut. Genau. Und es spricht davon, dass solche Leute in diesem Land jetzt diese Positionen einnehmen und diese Verantwortung nehmen und auf diesen Ruf reagieren und diese gewisse Rolle spielen, um uns weiter zu führen in das Ganze, was Gott für uns hat.

Kaisa Koistinen
Awake the Nations e.V.
kaisa.koistinen[at]awakethenations.org
CrossWalk e.V.
kaisak[at]crosswalk-ev.org